Trauermanagement am Arbeitsplatz

Existenzielle Krisen erkennen – Mitarbeiter unterstützen – Wertschöpfung sichern

1. Faktenlage
Die Forschung geht davon aus, dass bei jedem Not- oder Todesfall mindestens vier bis fünf Menschen betroffen sind.

2. Betriebliche Herausforderungen
Wenn Notfälle, Trauer, Traumata und existenzielle Krisen von Mitarbeitern ignoriert werden, kann das gewaltige Kosten für das Unternehmen verursachen.

3. Rolle der Unternehmensführung
Bei jeder Art von Trauer- oder Verlustsituation stellen sich Fragen: nach der angemessenen Verhaltensweise der Führungskräfte, den möglichen Hilfestellungen des Unternehmens und dem Verhalten des Teams.

4. Lösung: Trauerkultur

Um Instrumente angemessen einzusetzen, ist der Aufbau einer Trauerkultur in Unternehmen sinnvoll.
5. Trauermanagement – Wege zur Umsetzung
Gerade in der betroffenen Abteilung können mögliche Konflikte um Nachfolgeregelungen und Kompetenzverteilungen auftreten, und verlangen nach Lösungen, was einer Trauer-Begleitgruppe sein kann.

6. Vorteile
Eine geschulte Trauerbegleitgruppe ist mit den kontextuellen Gegebenheiten im Unternehmen vertraut und steht mit ihrer Kompetenz zum Thema Trauer zeitnah für eine Vielzahl von Fragestellungen und daraus erwachsenden Herausforderungen zur Verfügung.
Fazit
Der Umgang mit Trauerfällen ist ein Prüfstein: intern und extern (bei Kunden, Geschäftspartnern und ggf. der Öffentlichkeit) prägt der Umgang damit das Image als integres Unternehmen.

Trauermanagement Angebot:
Inhalt: Kurse, Umgang mit der Trauer.

Für Details

”Ein reibungsloses Angebot, ausschließlich an Ihren Wünschen orientiert.”